polartours header c
black guillemot

Black Guillemot

Das auffällige Brutgefieder macht die Trottellumme zu einem "Must See".

Black Guillemot: Was Sie wissen sollten

Our Expert Says… "Black guillemots are very relaxed and can be quite curious about Arctic explorers! They'll often come quite close to us in Zodiacs and seem to enjoy posing for photographs, making a striking image against the pristine ice."

The black guillemot is sometimes also known as the tystie. This is a medium-sized seabird, a member of the auk family, that is known for its breeding plumage - jet black all over except for a patch of bright white on the top of the wings. Their feet and legs also turn a beautiful coral-red at this time, as does the inside of their mouth, making them a striking bird to spot.

They are found throughout the high arctic and as far south as northern parts of Great Britain and New England. They seek out rocky shores where they nest in cliff crevices or under and around rocks and boulders in either small groups or as solitary pairs. The breeding season starts in late February, and the black guillemot will usually raise two clutches per season, laying 2 eggs per clutch. Chicks fledge after a month or so and then spend 2 to 2 years out at sea before returning to the same shore where they were born to breed.

They don’t travel as far from their nests to hunt as other auks do, and you will see them closer in to shore. They land on the water and then dive from a swimming position to hunt for fish and small crustaceans, using their wings to “fly” underwater as they seek out their prey.

Black guillemots are quite curious birds, and will frequently follow the Zodiacs you will use to make your way from your expedition ship to shore.

Black Guillemot: Häufig an diesen Spots gesichtet

Polar Bear (Ursus maritimus)
Erforschung des Packeises

Der Höhepunkt vieler Svalbard-Kreuzfahrten ist die Erkundung des Packeises. Die besten Bedingungen herrschen, wenn es eine offensichtliche Packeiskante gibt, an der man vorbeisegeln kann, oder bei ruhiger See, wo einige Schiffe in das lockere Packeis fahren. Es ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis, das Packeis „am Ende der Welt“ zu erkunden. Am Rande des Packeises sind Seevögel auf Nahrungssuche, und auch Harpunenrobben und Wale lassen sich hier blicken. Der Höhepunkt ist die Sichtung eines Bären. Manchmal sind sie weit weg, manchmal nur ein paar hundert Meter entfernt, manchmal kommen sie direkt auf das Schiff zu. Es ist wichtig, ein Fernglas mitzunehmen, um den Eisbären in seinem Reich, dem Packeis, beobachten zu können, egal wie weit er entfernt ist.

Manchmal ist ein Bär schnell zu sehen, manchmal dauert es ein paar Stunden, manchmal fast den ganzen Tag. Manchmal kann man zwei Tage lang das Packeis erkunden, ohne einen Bären zu sehen. Es ist wichtig, geduldig zu sein und die ganze Erfahrung zu genießen, wobei eine Bärensichtung das Sahnehäubchen auf dem Packeis ist! Die Bedingungen können sich schnell ändern. Oft zieht Nebel auf und verringert die Sicht. Strömungen können das Eis in weit verstreute Packeisflächen aufteilen, was die Wahrscheinlichkeit von Bärensichtungen verringert. Starke Winde und Wellengang können dazu führen, dass man sich weiter vom Packeisrand entfernt.

In der Vorsaison ist die gesamte Nordküste vom Packeis umschlossen, dazu kommt das Festeis in den tieferen Teilen der Fjorde auf der Westseite. Schiffe erkunden zu dieser Zeit die Eiskante nordwestlich von Spitzbergen, wobei sich die Möglichkeiten erweitern, wenn sich das Eis nach Norden zurückzieht. Während sich das Packeis nach Norden zurückzieht, wird es allmählich von Westen nach Osten „entschärft“, so dass zuerst die Küste Nordspitzbergens, dann das nördliche Ende des Hinlopenstretet (was eine Umrundung Spitzbergens ermöglicht, wobei der genaue Zeitpunkt von Jahreszeit zu Jahreszeit variiert) und schließlich die Nordküste des Nordaustlandet passiert wird.

In manchen Jahren kann die Eiskante weit im Norden enden, so dass eine Umrundung des gesamten Archipels und sogar das Erreichen der abgelegenen Insel Kvitøya möglich ist. In anderen Jahren verbleibt das Packeis entlang der Nordküste von Nordaustlandet und ist oft zwischen den vorgelagerten Inseln gefangen. Dies verhindert eine Umrundung des Archipels, aber die Gebiete mit treibendem Packeis in der Nähe von Orten wie Lagøya eignen sich hervorragend für Schiffstouren und sogar für Zodiacfahrten im Packeis.

Black Guillemot: Unsere Reisen, bei denen Sie dieses Tier sehen können


2024 Polartours, eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Polar Specialist

Ihr Ansprechpartner

Bruna

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

Polar Specialist