polartours header c
Oceanwide expeditions South Georgia Special

Antarktikscharbe

Der einzige Kormoran der Antarktis mit solch unverwechselbaren blauen Augen

Antarctic Shag: Was Sie wissen sollten

Our Expert Says… It's remarkable that these Antarctic birds emerge from the egg virtually naked. When the young feed, they push their heads so deep into the adult bird's throat that it looks like they are being swallowed. When older, nearly-fledged chicks feed this way it looks very uncomfortable for the parent!

The Antarctic Shag is the region’s only cormorant species and can be found on the Antarctic Peninsula, South Shetland Island, and Elephant Island.

There has been debate and confusion about the Antarctic Shag’s taxonomy, and it is also referred to commonly as the Blue-Eyed Shag, a group that includes the Imperial or King Cormorant (or Shag) of Patagonia and the Falklands, and the South Georgia Shags. The latest assumption is that there could be more than FOUR species of blue-eyed shags with subtle differences in plumage details. The Imperial Shag of Patagonia, the Falklands Shag (often called King Shag and still considered a sub-species of Imperial Shag in many text books), the South Georgia Shag, the Antarctic Shag, and 'Blue-eyed Shags on various islands in the southern Indian ocean.

The Antarctic shag is a black and white seabird about 75cm (30”) tall and weighing around 3kg (7lb). It has a wingspan of 1.2m (4ft) and unlike more northerly members of the cormorant and shag species, it does not spread out its wings to dry them in the iconic cormorant pose. This is because the Antarctic shag has extremely dense under-feathers that form a waterproof barrier, meaning it doesn’t need to dry off in between fishing trips, nor does it have to expose itself to cold Antarctic temperatures.

All Antarctic shags have a “blue eye” - hence one of the popular terms Blue-Eyed Shag - which isn’t actually their eye at all! This is blue-colored skin that surrounds the eye, and together with the yellow wart-like growth on the birds’ forehead forms the two main identifying traits of the species.

Antarctic shags don’t migrate and stay in their habitats all year round. They are often found close to pack ice in colonies. During the breeding season, they build cone-shaped nests that look like miniature volcanoes out of feathers, seaweed, and general beach debris, all glued together with their guano. Parents take turns to incubate the two or three eggs that are the usual brood size, then the female takes over keeping the near-naked chicks warm until their feathers come in. The male then forages for the food.

When it comes to food, Antarctic shags are divers, using their webbed feet for propulsion, and generally, they’ll go down around 80ft beneath the surface to hunt for their prey, which is mainly fish and small crustaceans.

There are thought to be around 20,000 individuals that make up the Antarctic shag population, and they are currently not under threat.

Antarctic Shag: Interessante Fakten

Blue-eyed Shags spend a lot of time lot of time grooming each other. They use seaweed to make the nest and usually lay 2 to 3 eggs. Incredibly, especially for the Antarctic 'blue-eyed' shags, the chicks are naked when they hatch!

'Chicks' that are about to fledge (they are the size of the adults) spend a lot of time flapping to strengthen the wing muscles. Once one or two take the maiden flight, the rest seem to get the right idea and a whole group can suddenly take off, often crashing onto the sea or onto rocks. At this time they can be inquisitive, even landing on Zodiacs and kayaks, but they are also very prone to predators, skuas often ganging up to drown isolated birds.

Antarctic Shag: Fotos & Videos

Antarctic Shag

Antarctic Shag: Häufig an diesen Spots gesichtet

Elefanteninsel

Elephant Island is one of the outermost of the South Shetland Islands. The roots of its name are argued to be one of two reasons. Either the fact that Elephant seals were seen hauled out here in large numbers by the first person to discover and map the island, Captain George Powell in 1821, or that the island’s shape is uncannily like that of a baby elephant’s head with trunk extended!

The island remained unexplored for many years thanks in part to its lack of resources (just small numbers of seals and penguins and no native plants) and partly because of its steep volcanic rocks, presenting few landing points.

However, in 1916 Elephant Island became immortalized as the scene of the beyond-all-odds survival story that was Ernest Shackleton’s ill-fated Antarctic expedition.

After their ship Endurance was lost to the treacherous ice in the Weddell Sea, the 28 crew were forced to make a perilous escape attempt. After months in open boats and stuck on drifting ice sheets, the team arrived at Elephant Island. Here they set up a base to stay at Point Wild while Shackleton and five members of his crew set sail in an open lifeboat for South Georgia - a journey of over 800 miles - to seek a rescue ship.

This stunning tale of endurance, determination, and the human spirit is brought home to visitors to Elephant Island by the Endurance Memorial at Point Wild. You can also see breathtaking views of the Endurance Glacier - named after Shackleton’s lost ship - as well as the stunning rocky terrain and its Chinstrap Penguins and seals.

Paulet Island

Paulet Island ist ein beeindruckender Anblick. Dieser kreisförmige Felsen hat einen Durchmesser von nur einer Meile, aber einen Vulkankegel, der in seinem Zentrum über 1100 Fuß hoch aufragt. Sie befindet sich etwa 3 Meilen von Dundee Island entfernt am nördlichen Ende der Antarktischen Halbinsel.

Paulet Island wurde erstmals 1839 kartiert und beherbergt eine riesige Pinguinkolonie. Etwa 100.000 brütende Paare von Adeliepinguinen leben hier, ein wirklich bemerkenswerter Anblick und Klang! Bei Ihrem Besuch werden Sie auch andere Seevögel sehen, darunter Krähenscharben, Schneesturmvögel und Seemöwen.

Ein weiterer faszinierender Aspekt von Paulet Island ist der historische Schutzraum, der auf das Jahr 1903 zurückgeht. Ein schwedisches Schiff wurde in der Nähe vom Packeis zerdrückt, und die Überlebenden des Wracks bauten eine Steinhütte, um sich vor den harten Winterbedingungen zu schützen. Es gibt auch einen Steinhaufen, der auf dem höchsten Punkt der Insel errichtet wurde und den sie benutzten, um auf eine eventuelle Rettung aufmerksam zu machen. Es gibt auch eine Grabmarkierung für ein Expeditionsmitglied, das leider nicht überlebt hat.

Da Paulet Island so dicht mit Wildtieren bevölkert ist, werden die Besucher in kleinen Gruppen von erfahrenen antarktischen Führern begleitet. So wird sichergestellt, dass die brütenden Vögel so wenig wie möglich gestört werden und der Unterschlupfplatz geschützt ist.

Auch Pelzrobben sind hier oft an den Ufern zu sehen. In der Hauptbrutsaison kann es vorkommen, dass einige der Wanderwege rund um die Insel gesperrt sind, weil so viele wunderbare Tiere hier ihre Jungen aufziehen.

Oceanwide Expeditions Falklands, South Georgia, Antarctica
Salisbury-Ebene

Die Salisbury-Ebene (auf Spanisch Llanura de Salisbury) ist eine große flache Küstenebene, die zur Bay of Isles vor der Nordküste Südgeorgiens führt.

Obwohl dieses Gebiet an der Küste Südgeorgiens in den 1770er Jahren von Kapitän James Cook entdeckt wurde, gab es bis zu einer Vermessung der britischen Admiralität in den 1930er Jahren keine detaillierten Karten der Region. Eine Karte aus dem Jahr 1931 ist das erste Mal, dass dieses Gebiet benannt wurde, und es ist wahrscheinlich, dass es nach der „ursprünglichen“ Salisbury-Ebene benannt wurde, einem grasbewachsenen Kreideplateau in Südengland, das für militärische Übungen genutzt wurde und auf dem sich Stonehenge befindet.

Die Salisbury-Ebene in Südgeorgien wurde durch den Gletscherabfluss des nahe gelegenen Grace-Gletschers gebildet. Dieser Gletscher wurde von dem amerikanischen Ornithologen Robert Cushman Murphy für seine Frau während seiner Expedition im Jahr 1912 benannt.

Die Salisbury-Ebene ist weltberühmt für ihre bemerkenswerte Königspinguin-Brutkolonie. Im Jahr 1912 schätzte Cushman, dass es hier 350 Paare gab. Heute ist dies eine der weltweit größten Ansammlungen von Königspinguinen, und offizielle Schätzungen gehen von bis zu 100.000 Brutpaaren aus, die hier in der Hochsaison nisten. Die Ebene mit diesen königlichen Vögeln zu sehen, ist einer der Höhepunkte jeder Reise nach Südgeorgien und in die Subantarktis.

Die Königspinguine stehen den Südlichen Seeelefanten und den Antarktischen Pelzrobben in nichts nach, die ebenfalls die Salisbury-Ebene zur Aufzucht ihrer Jungen nutzen und ebenfalls in großer Zahl zu sehen sind.

Torgersen Island

Torgersen Island ist eine sehr kleine, kreisförmige Insel mit einem Durchmesser von nur 450 Yards. Sie ist Teil des Palmer-Archipels und liegt am Eingang zum Arthur Harbour an der Südwestküste von Anvers Island.

Sie ist ein beliebter Ort für brütende Seevögel und Adeliepinguine, aber dieser kleine Felsen hat eine viel größere und bedrückendere Bedeutung.

Obwohl die derzeitige Koloniegröße von 3.000 Brutpaaren groß erscheint, ist die Adelie-Population seit 1974 aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels auf das Meereis und die Schneefallmuster um über 60 % zurückgegangen. Eine Adelie-Kolonie, die auf der benachbarten Litchfield-Insel ansässig war, ist in dieser Zeit vollständig verschwunden. Archäologische Untersuchungen ergaben, dass dort seit über 600 Jahren ununterbrochen Pinguine nisteten, und zwar bis zu 15.000 Paare gleichzeitig. Bis 2007 waren sie alle verschwunden.

Ihre fachkundigen antarktischen Reiseleiter werden Ihnen die Wanderrouten zeigen, die die Adelie-Kolonie auf der Torgersen-Insel so wenig wie möglich beeinträchtigen. Sie werden Ihnen auch die Bedenken der Antarktis-Wissenschaftler hinsichtlich der anhaltenden Auswirkungen des Klimawandels auf die Tierwelt der Region erläutern.

Dies ist eine rechtzeitige Erinnerung an die Notwendigkeit, die Art und Weise, wie die Menschen leben und fossile Brennstoffe nutzen, zu ändern, wenn wir die einzigartigen Arten und Landschaften der Antarktis erhalten wollen. Wir bei Polartours tragen unseren Teil zu dieser Geschichte bei, indem wir jede von uns verkaufte Polarkreuzfahrt mit einem CO2-Ausgleich versehen.

whalers bay
Whalers Bay

Whalers Bay ist ein kleiner natürlicher Hafen auf Deception Island, einer der Südlichen Shetlandinseln. Als aktiver Vulkan bildet der Krater einen natürlichen geschützten Einlass, der historisch von Seehundn und Walfängern aus den 1820er Jahren genutzt wurde. Die Geographie macht es zu einem perfekten Ort für Schiffe, um bei rauem Wetter Zuflucht zu finden, und Whaler es Bay enthält einige der bedeutendsten Walfangartefakte und Überreste, die in der gesamten Antarktis zu finden sind.

Während Ihr Schiff durch die enge "Pause" in der vulkanischen Caldera, die als Neptunes Bellows bekannt ist, segelt, befindet sich rechts der breite, kreisförmige Strand der Whaler es Bay. Der Strand verläuft anderthalb Kilometer ununterbrochen und wurde in den 1950er und 1960er Jahren als Start- und Landebahn genutzt, als der Ort der Hauptdrehpunkt der britischen Antarktis-Luftbewegungen war. Der 1960 erbaute Hangar kann am nördlichen Ende des Strandes besichtigt werden, wo man auch eine Walze sehen kann, die zur Wartung der Start- und Landebahn verwendet wurde.

Am südlichen Ende des Strandes befinden sich große, verrostete Öltanks, dahinter befinden sich Gebäude aus der Zeit von 1906 bis 1931. Es gab hier eine bedeutende Walfangindustrie, mit dem geschützten und flachen Strand, der es zu einem idealen Ort machte, um Walkadaver anzulanden und zu verarbeiten.

Während Sie all diese bemerkenswerte Menschheitsgeschichte erkunden, denken Sie bitte daran, dass Sie auf einem aktiven Vulkan stehen! Die Instrumente, die Sie rund um den Strand in der Whalers Bay Bereich sehen können, sind seismische Monitore, und die Insel wird auf Aktivitäten 24 Stunden am Tag überwacht. Die letzte Eruption war 1969, und dies war verantwortlich für einige der Schlammströme und Schäden an den Gebäuden und Metalltanks, die Sie hier sehen.

Die Pinguine scheinen sich aber keine Sorgen zu machen! Chinstraps und Gentoos sind hier immer am Strand zu sehen, und es ist nicht ungewöhnlich, Pelzrobben zu begegnen, die sich ausruhen und die Menschen beobachten. Es gibt auch viele antarktische Seevögel zu sehen, darunter Turmfalken, Skuas, Antarktisseeschwalben und Seemöwen.

Wordie house
Wordie House, Winter Island

Das Wordie House liegt auf dem einzigen flachen Teil der Winterinsel und ist eine 1947 erbaute Hütte. Sie wurde von einer britischen Antarktis-Expedition nach James Wordie benannt, dem leitenden Wissenschaftler auf Shackletons berühmter Antarktis-Expedition 1914. Winter Island ist weniger als 1.000 Meter lang und gehört zu den Argentinischen Inseln vor der Küste von Graham Land.

Vor ihrer Schließung im Jahr 1954 wurden in der Hütte meteorologische Messungen mit Instrumenten durchgeführt, die in speziellen Schirmen untergebracht waren, von denen einer heute noch steht. Diese Messwerte gehörten zu den wichtigsten und längsten Wetterdaten, die jemals über die Antarktis aufgezeichnet wurden, und halfen den Wissenschaftlern, die Meteorologie des Kontinents besser zu verstehen.

Wordie House wurde 1995 zum "Historic Site and Monument" erklärt und wird seit 2009 vom UK Antarctic Heritage Trust betreut. Auf dem Gelände befinden sich noch fast 500 originale Artefakte, darunter originale Kaffeedosen, Schallplatten, Töpfe und Pfannen, Teller und viele weitere "Alltagsgegenstände". Das macht Wordie House zu einer echten Zeitkapsel aus dem goldenen Zeitalter der antarktischen Erkundung und wissenschaftlichen Forschung. Die Hütte ist jetzt völlig wetterfest, und die Arbeiten zur Erhaltung dieser einzigartigen Station werden fortgesetzt.

Die Besuche auf Winter Island und Wordie House werden von der nahe gelegenen ukrainischen Station Vernadsky geleitet, und Sie werden möglicherweise vom Kommandanten der Basis oder einem anderen Offiziellen informiert, bevor Sie an Bord der Boote gehen.

Einzigartig für eine so historische Stätte ist, dass die Besucher sich unter der Aufsicht ihrer sachkundigen antarktischen Führer frei bewegen dürfen. Sie beantworten all Ihre Fragen zur Geschichte der Hütte und zu den Artefakten, die Sie hier finden können.

Besucher von Winter Island können auch Seevögel wie Skuas und Seemöwen sowie Robben und Pinguine beobachten.

Antarctic Shag: Unsere Reisen, bei denen Sie dieses Tier sehen können


2024 Polartours, eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Polar Specialist

Ihr Ansprechpartner

Bruna

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

Polar Specialist