polartours header c
Greenland and Arctic Canada

König-Wilhelm-Insel

Auf den Spuren des Entdeckers Roald Amundsen

Informationen über König-Wilhelm-Insel

Die Insel (die 61. größte Insel der Welt und Kanadas 15. größte Insel) und ihre Umgebung waren die Region, in der die Erebus und Terror strandeten.

Heute weiß man, dass die beiden Schiffe 1846 im Meereis nordwestlich der Insel gestrandet waren. Nachdem sie die beiden Schiffe verlassen hatten, starben die meisten Besatzungsmitglieder an Unterkühlung und Hunger, als sie versuchten, in der Nähe der Westküste nach Süden zu laufen. Zwei von Franklins Männern wurden am Hall Point an der Südküste der Insel begraben. Erst am 29. Juni 1981 hatten die Forscher endlich Glück. Ein Team unter der Leitung des kanadischen Archäologen Owen Beattie fand 31 menschliche Knochenfragmente an der Südspitze der Insel, dem sogenannten Booth Point. Am 9. September 2014 entdeckte die Victoria Strait Expedition das Wrack der HMS Erebus. Die HMS Terror wurde 2016 in der Terrorbucht vor der Südwestküste von King William Island gefunden.

Das Gebiet spielte auch eine wichtige Rolle für den norwegischen Entdecker Roald Amundsen bei seiner Expedition durch die Nordwestpassage, der fast zwei Jahre mit seinem Schiff an der Südostküste im heutigen Gjoa Haven verbrachte. Die Insel ist von der Boothia-Halbinsel durch die James-Ross-Straße im Nordosten und die Rae-Straße im Osten getrennt. Im Westen liegt die Victoria Strait und dahinter die Victoria Island. Innerhalb der Simpson Strait, im Süden der Insel, liegt die Adelaide Peninsula, die zum kanadischen Festland gehört. Im Südwesten liegt der Queen Maud Gulf.

Interessante Fakten über König-Wilhelm-Insel

Die Rae Strait zwischen der King-William-Insel und der Boothia-Halbinsel ist nach John Rae benannt, der das Potenzial dieses Gewässers als letztes Glied der Nordwestpassage entdeckte.

John Rae, ein Mann aus Orkney, der sich der Hudson Bay Company anschloss, ist einer der größten Polarforscher. Im Gegensatz zu vielen Entdeckern, die oft mit der Marine verbunden waren und von einem Schiff aus forschten, lebten und lernten John Rae und ähnliche Entdecker von den Inuit. John Rae war auch derjenige, der das Schicksal der Franklin-Expedition von den Inuit erfuhr, Menschen, denen er vertrauen konnte, einschließlich ihrer Berichte, dass einige der letzten Männer zum Kannibalismus gegriffen hatten. John Rae kam mit dieser Nachricht zurück, wurde aber von der viktorianischen Gesellschaft angeprangert, weil er behauptete, dass ausgerechnet Engländer zum Kannibalismus greifen würden. Erst jetzt erhält John Rae die Anerkennung, die ihm gebührt: Er ist vielleicht der größte britische Polarforscher.

Bilder von König-Wilhelm-Insel

Greenland and Arctic Canada
Greenland and Arctic Canada
Greenland and Arctic Canada

Highlights In der Nähe von König-Wilhelm-Insel

Unsere Reisen nach König-Wilhelm-Insel


2024 Polartours, eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Polar Specialist

Ihr Ansprechpartner

Bruna

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

Polar Specialist