polartours header c

Kap Petrel: Was Sie wissen sollten

Unser Experte sagt… "Dies ist wirklich ein schöner Vogel, und der Anblick von manchmal Hunderten von ihnen um Ihr Schiff - einige nah genug, um fast berühren - ist ein Highlight ihres Abenteuers für viele Reisende. Cape Petrels kann auch manchmal gesehen werden, fütterung sich auf Plankton ganz in der Nähe der Küste während der Landung am Strand."

Der Kap Petrel ist ein wunderschöner und einzigartig aussehender Seevogel, der häufig in den südlichen Ozeanen und der Antarktis zu sehen ist. Auch bekannt als Pintado Petrel oder Kap Fulmar, besteht ihre Ernährung hauptsächlich aus Krill, den sie von der Oberfläche des Wassers schöpfen oder tauchen, um zu fangen.

Kap Petrels kann oft auf Schiffen gesehen werden, auf der Suche nach Plankton gestört in der Folge. Früher folgten sie den Walfängern und Robbenfängern, und jetzt folgen sie Fischereifahrzeugen, auf der Suche nach Rückwürfen, die sie nutzen können! Aber sie scheinen auch Schiffen zum Spaß zu folgen, und Sie werden eine ausgezeichnete Aussicht auf diesen Vogel bekommen, während Sie auf Ihrer Antarktis-Kreuzfahrt unterwegs sind.

Mit Färbung wie kein anderer ist der Kapsturmel leicht zu identifizieren. Seine oberen Flügel und Rückenfedern sind schwarz und weiß gesprenkelt, während seine Bauch- und Brustfedern weiß sind. Sein Kopf ist schwarz.

In der Brutzeit leben Kapvögel in Kolonien, entweder auf Klippen oder im geschützten flachen Boden, der nicht mehr als eine halbe Meile vom Ufer entfernt ist. Sie legen ihre Eier im November auf Inseln im südlichen Ozean und rund um die Antarktis-Halbinsel. Wenn ihr Nest bedroht ist, können sie ihr Magenöl ausspucken, um Angreifer abzuschrecken!

Kap Petrel: Interessante Fakten

If there is plankton in the water close to shore, Cape petrels will come into feed, even right next to guests standing in the water, waiting to get into a Zodiac.

Kap Petrel: Fotos & Videos

Cape Petrel

Kap Petrel: Häufig an diesen Spots gesichtet

Elefanteninsel

Elephant Island is one of the outermost of the South Shetland Islands. The roots of its name are argued to be one of two reasons. Either the fact that Elephant seals were seen hauled out here in large numbers by the first person to discover and map the island, Captain George Powell in 1821, or that the island’s shape is uncannily like that of a baby elephant’s head with trunk extended!

The island remained unexplored for many years thanks in part to its lack of resources (just small numbers of seals and penguins and no native plants) and partly because of its steep volcanic rocks, presenting few landing points.

However, in 1916 Elephant Island became immortalized as the scene of the beyond-all-odds survival story that was Ernest Shackleton’s ill-fated Antarctic expedition.

After their ship Endurance was lost to the treacherous ice in the Weddell Sea, the 28 crew were forced to make a perilous escape attempt. After months in open boats and stuck on drifting ice sheets, the team arrived at Elephant Island. Here they set up a base to stay at Point Wild while Shackleton and five members of his crew set sail in an open lifeboat for South Georgia - a journey of over 800 miles - to seek a rescue ship.

This stunning tale of endurance, determination, and the human spirit is brought home to visitors to Elephant Island by the Endurance Memorial at Point Wild. You can also see breathtaking views of the Endurance Glacier - named after Shackleton’s lost ship - as well as the stunning rocky terrain and its Chinstrap Penguins and seals.

elsehul bay
Elsebucht

Die Elsehul-Bucht am nordwestlichen Ende der Insel Südgeorgien ist für zwei Dinge bekannt - ihre bemerkenswerte Anzahl an Robben und ihre bemerkenswerte Anzahl an Namen!

Zu verschiedenen Zeiten und auf verschiedenen Karten war sie als Elsehul, Else Cove, Elsie Bay, Elsa Bay, Else's Hole und (etwas gegen den Trend) Paddock's Cove bekannt! Es handelt sich um eine kleine Bucht an der Nordküste von Südgeorgien, die nur eine halbe Meile breit ist.

Trotz ihrer geringen Größe beherbergt sie eine Fülle von Wildtieren, darunter eine große Kolonie antarktischer Pelzrobben. Wenn Sie in der Bucht ankommen, werden Ihre Ohren vom Bellen und Schreien einer großen Anzahl junger und erwachsener Robben erfüllt sein.

Hinzu kommen die Rufe der Seevögel, die in Elsehul zu Hause sind, insbesondere der Königspinguine. Zu den brütenden Vögeln gehören Eselspinguine und Goldschopfpinguine, Schwarzbrauenalbatrosse, Graukopf- und Rußalbatrosse sowie eine Reihe anderer Seevögel wie die Kormorane und der Weißkinn-Sturmvogel. Und da die Ratte auf Südgeorgien ausgerottet wurde, ist es ein guter Ort für die Spitzschwanzente und den Südgeorgien-Pieper.

Das Ufer ist hier ein Flickenteppich aus Tussac-Gras und Schlamm - so viele Robben, die sich hier bewegen, sorgen für schwierige Bedingungen! Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Sie die Bucht besuchen, können sich die aggressiven Männchen noch in der Bucht aufhalten, oder, wenn die Paarungszeit beendet ist, haben sie die Bucht verlassen und lassen die Jungen und Weibchen in Ruhe.

St Andrews bay
St. Andrews Bucht

Die Saint Andrews Bay (üblicherweise mit St. Andrews abgekürzt) ist eine Bucht an der Ostküste von Südgeorgien, die zum britischen Territorium von Südgeorgien und den Südlichen Sandwichinseln gehört.

Diese 2 Meilen breite Bucht wird vom Mount Skittle überragt, einem beeindruckenden, 1.600 Fuß hohen Felsberg, der den nördlichsten Punkt der Bucht bildet.

Die Verwendung von Saint Andrews als Name für die Bucht lässt sich nur bis ins frühe 20. Jahrhundert zurückverfolgen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die ersten Menschen, die sie sichteten und kartierten, die britische Expedition unter der Leitung von Kapitän Cook im Jahr 1775 waren.

Die St. Andrews Bay ist bekannt für ihre riesige Brutkolonie von Königspinguinen, von denen man annimmt, dass sie über 150.000 Tiere umfassen. Der Anblick und die Geräusche so vieler Vögel an einem der spektakulärsten Orte Südgeorgiens mit den Bergen im Hintergrund ist ein Erlebnis, das man nicht verpassen sollte!

Es gibt auch einen Bergrücken (wenn Sie ihn erreichen können, manchmal sind zu viele mausernde Pinguine im Weg), von dem aus man einen atemberaubenden Blick auf die Hauptkolonie hat - und Geräusche!

Pelzrobben und Südliche Seeelefanten sind hier ebenfalls häufig zu sehen, sowohl im Wasser als auch an den Ufern, und Pelzrobben können es zu einer ziemlichen Herausforderung machen, an Land zu gehen. Die zerklüftete, felsige Kulisse der Bucht sorgt für atemberaubende Fotos und vermittelt einen Eindruck von der Abgeschiedenheit Südgeorgiens.

whalers bay
Whalers Bay

Whalers Bay ist ein kleiner natürlicher Hafen auf Deception Island, einer der Südlichen Shetlandinseln. Als aktiver Vulkan bildet der Krater einen natürlichen geschützten Einlass, der historisch von Seehundn und Walfängern aus den 1820er Jahren genutzt wurde. Die Geographie macht es zu einem perfekten Ort für Schiffe, um bei rauem Wetter Zuflucht zu finden, und Whaler es Bay enthält einige der bedeutendsten Walfangartefakte und Überreste, die in der gesamten Antarktis zu finden sind.

Während Ihr Schiff durch die enge "Pause" in der vulkanischen Caldera, die als Neptunes Bellows bekannt ist, segelt, befindet sich rechts der breite, kreisförmige Strand der Whaler es Bay. Der Strand verläuft anderthalb Kilometer ununterbrochen und wurde in den 1950er und 1960er Jahren als Start- und Landebahn genutzt, als der Ort der Hauptdrehpunkt der britischen Antarktis-Luftbewegungen war. Der 1960 erbaute Hangar kann am nördlichen Ende des Strandes besichtigt werden, wo man auch eine Walze sehen kann, die zur Wartung der Start- und Landebahn verwendet wurde.

Am südlichen Ende des Strandes befinden sich große, verrostete Öltanks, dahinter befinden sich Gebäude aus der Zeit von 1906 bis 1931. Es gab hier eine bedeutende Walfangindustrie, mit dem geschützten und flachen Strand, der es zu einem idealen Ort machte, um Walkadaver anzulanden und zu verarbeiten.

Während Sie all diese bemerkenswerte Menschheitsgeschichte erkunden, denken Sie bitte daran, dass Sie auf einem aktiven Vulkan stehen! Die Instrumente, die Sie rund um den Strand in der Whalers Bay Bereich sehen können, sind seismische Monitore, und die Insel wird auf Aktivitäten 24 Stunden am Tag überwacht. Die letzte Eruption war 1969, und dies war verantwortlich für einige der Schlammströme und Schäden an den Gebäuden und Metalltanks, die Sie hier sehen.

Die Pinguine scheinen sich aber keine Sorgen zu machen! Chinstraps und Gentoos sind hier immer am Strand zu sehen, und es ist nicht ungewöhnlich, Pelzrobben zu begegnen, die sich ausruhen und die Menschen beobachten. Es gibt auch viele antarktische Seevögel zu sehen, darunter Turmfalken, Skuas, Antarktisseeschwalben und Seemöwen.

Kap Petrel: Unsere Reisen, bei denen Sie dieses Tier sehen können


2024 Polartours, eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Polar Specialist

Ihr Ansprechpartner

Bruna

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

Polar Specialist